Neue thematische Stadtführung!

14. April, 4. Mai und 28. August, jeweils 15 Uhr

»Auch Vogt Essich trinkt gern guten Wein«

Recht »sauer« ist den Besigheimern ihr Vogt Victor Stephan Essich in Erinnerung. Skandale, Intrigen, Affären, Streit und Hader, Betrügereien, Habgier und Amtsmissbrauch prägten die lange Amtszeit dieses berühmt-berüchtigten Besigheimer Vogtes und späteren Oberamtmanns. Zur Strafe muss er noch heute als Geist im »Städtle« umgehen.

Die Ereignisse von damals interpretiert der clevere Bösewicht jedoch auf ganz eigene Art, setzt sich geschickt ins rechte Licht und plaudert mit seinen Gästen bei ein paar guten Gläschen Wein unerwartet charmant, eloquent und kultiviert über die erstaunlichen Ereignisse während seiner mehr als drei Jahrzehnte währenden Amtszeit.

Früher war zwar alles besser – nur beim Wein ist es genau umgekehrt, stellt der Herr Hofrat erfreut fest – und erzählt dabei, was sich in Besigheim und Umgebung bei Wein und Weinbau in den letzten 250 Jahren so alles getan hat – er war ja schließlich mit dabei.

Stadtführung in Besigheim

Preis: 18,50 € pro Person 

Leistungen: Stadtrundgang, 3 Weine & Snack, Probierglas

Start: Rathausplatz Besigheim 

Dauer: 3 Stunden

Wir können Gold

Hätten wir nicht die Eidechse in unserem Logo verortet, könnten wir über die Verwendung eines Goldhamsters nachdenken. So viele (goldene) Auszeichnungen wurden uns wieder in diesem Sommer bei renommierten Weinprämierungen und bei DLG-Auszeichnungen zuteil, dass man schon vom »hamstern« sprechen könnte. Herausragend bei der Flut der Ausgezeichneten war dabei die Sekt-Cuvée Neunundvierzig Grad mit insgesamt drei Goldmedaillen und einer Silbermedaille. Fürwahr wird damit manifestiert, dass es sich bei dieser Cuvée um ein Ausnahmeprodukt in Württemberg handelt.

Auch der Spätburgunder aus unserer Edition Fas(s)zitnation erreichte ein herausragendes Ergebnis: Gold Extra bei der DLG-Prämierung. Bei der internationalen Weinprämierung »Mundus Vini« waren wir mit 4 Gold- und 8 Silbermedaillen der Württemberger Weinbaubetrieb mit den meisten Auszeichnungen. Des Weiteren gab es dreimal DLG-Gold und fünfzehnmal Silber, zwei Gold- und neun Silbermedaillen bei AWC Vienna und elf Gold- und eine Silbermedaille bei der Berlin Trophy. Eine Liste mit allen Auszeichnungen gibt es hier.

»Toast ist fertig«! 

Wie die Röstaromen ins Barrique kommen.

Kleine Eichenholzfässer, sogenannte Barriques, verlieren nach zwei bis drei Füllungen ihr Potetial und geben dann die feinen Röstaromen und Vanilletöne nicht mehr ausreichend an die hochwertigen Weine ab. Weil diese Fässer aus französischem, aber auch schwäbischem Eichenholz viel zu wertvoll sind, um Sie zu Entsorgen, wird ihnen - etwas martialisch klingend - »neues Leben eingebrannt«. Sie werden »getoastet«. Die gebrauchten Fässer werden ausgeschliffen und danach wird mittels Eichenspänen ein Feuer darin entfacht.

Je intensiver das Feuer auf das Holz einwirkt, desto ausgeprägter wird später die Barrique-Note der darin gelagerten Weine. Das richtige Maß zu finden, damit die Fässer nicht »übertoastet« werden, dafür braucht man viel handwerkliches Können und noch viel mehr Erfahrung und Gespür. Bei den Fässern der Felsengartenkellerei übernimmt diese sensible Arbeit Küfermeister Herbert Müller. Ein wahrer Meister seines Faches, wie unser Film zeigt.

Weinbergarbeiten in den Premiumlagen

Auf unserem kleinen Video-Blog nimmt uns Winzermeister Ruben Eisele aus Hessigheim mit durch ein »Weinjahr«. Er erläutert uns kurzweilig und kompetent die typischen Arbeiten im Weinberg, die während eines Jahres getan werden müssen. Den Schwerpunkt bildet dabei die Hege und Pflege der Reben in den Premiumlagen, in welchen die Trauben für die Felsengarten-Premiumweine, wie Fels, Fa(s)szination und Composition gedeihen. Werfen Sie immer mal wieder einen Blick auf diese Seite - wir werden die Beiträge im Laufe des Jahres erweitern.

Dem Täter auf der Spur!

mit der Besigheimer Studiobühne

»Zum Nachtisch Blauer Eisenhut«

Einen »Mordsspaß« machen die Krimistücke der Besigheimer Studiobühne, 

bei denen man selbst zum Kommissar wird und dem Täter auf der Spur ist.

Zwischen den vier Akten genießen Sie Vorspeise, Hauptgang und Dessert, jeweils in Kombination mit den passenden Weinen aus den Felsengärten. Nach dem Dessert dürfen Sie Ihren »ausgemachten« Täter auf den Rätselzettel schreiben. Im letzten Akt gibt's dann die mit viel Spannung erwartete Auflösung des Kriminalfalles. Wer richtig kombiniert und den richtigen Mörder auf seinem Zettel hat, gewinnt einen kleinen Preis. 

Das ist die Handlung in Kürze - um Ihnen schon vorab etwas Appetit zu machen:

Drei befreundete Ehepaare treffen sich seit Jahren immer wieder zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant. Doch dieses Mal gibt’s nicht den obligatorisch schönen Abend, sondern es brechen Gräben auf und Freundschaften ab. Seitensprünge, fragwürdige Geschäftsverbindungen und alte Rechnungen werden nicht mit Wein gemildert, sondern - mit Gift »gewürzt«. Resultat: einer wird sich nie mehr Sorgen um seinen Hüftspeck machen müssen! Jeder hat ein Motiv und wem ist, anstatt des Hosenknopfs, der Kragen geplatzt?

Samstag, 13. April 2019,

19.30 Uhr in der Felsengartenkellerei in Hessigheim,

Preis 54,00 € pro Person inklusive Secco Empfang, 5er Weinprobe und 3-Gänge-Menü,

Dauer zirka vier Stunden. Karten sind in den Verkaufsstellen der Felsengartenkellerei erhältlich.

Falls Sie ein vegetarisches Menü möchten, bitte bei der Kartenbestellung/Reservierung anmerken.

Felsengartenkellerei Besigheim eG · Hauptseite · Datenschutz · Impressum